1904, März 15

1904, März 15, Hermannstadt: Das evangelische Presbyterium A. B. Hermannstadt unter dem Vorsitz von Friedrich Teutsch bietet Georg Adolf Schuller, Pfarrer in Großalisch, an, gegen Entlohnung eine Biographie Samuels von Brukenthal zu verfassen und einen Band von dessen Staatsschriften herauszugeben.

 

Bezug: Biographie, 2. Bd., S. VII.
Orig. im Archiv der ev. Kirchengemeinde A.B. Hermannstadt.

 

Hochehrwürden

Herrn Dr. G. A. Schuller, ev. Pfarrer.

Groß-Alisch.

Das achtungsvoll unterschriebene Presbyterium hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, an Sie die Bitte zu richten, Sie möchten die Abfassung einer Biographie des Gubernators Samuel Brukenthal übernehmen, mit ihr im Zusammenhang, sei es vorher oder nachher, einen Band von dessen Staatsschriften herausgeben. Als Honorar werden Ihnen 6000 Kronen zugesichert, 1/4 am Beginn der Arbeit zahlbar, 1/4 nach Vorlage eines Teiles der druckfertigen Arbeit, aus der sich Anlage und Ausführung genügend beurteilen läßt, 1/4 beim Erscheinen des 1. Bandes und der Rest, wenn die Arbeit druckfertig vorgelegt wird.

Der Verfasser behält das Recht, den Verlag zu suchen und den Anspruch auf das vom Verleger zu zahlende Honorar. Doch behält sich das Presbyterium vor, auf Einzelheiten des Verlagsvertrages (Ausstattung, Format u. dgl.) Einfluß zu nehmen und beansprucht eine noch zu bestimmende Anzahl von Freiexemplaren.

Als Termin des Erscheinens ist Weihnachten 1909 in Aussicht zu nehmen.

Für den Fall der erwarteten Zusage werden [S. 2] Euer Wohlehrwürden ersucht, sich vor Beginn der Arbeit mit dem unterschriebenen Vorsitzer ins Einvernehmen zu setzen.

Hermannstadt, 11 März 1904.

 

Aus der Sitzung des ev. Presbyteriums A. B.
Dr. Fr. Teutsch [eigenhändig]
Stadtpfarrer
W. Scholtes [eigenhändig]
Aktuar


Download des PDF-Dokuments

 

Empfohlene Zitierweise:

Quellen zur Geschichte Samuels von Brukenthal. Aus dem Nachlass von Georg Adolf Schuller, hg. von Konrad Gündisch und Jonas Schwiertz, 2022.
URL:  https://siebenbuergen-institut.de/1904-3-15-1 (Stand: 2. April 2022).

© Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde e.V.

Alle Rechte vorbehalten.

Scroll to Top