1777, November 26

1777, November 26, Hermannstadt: Samuel v. Brukenthal an Michael Conrad v. Heydendorff über die Weigerung von Frau Duldner, ihren Sohn ins Piaristengymnasium zu schicken.

 

Orig. im Heydendorffschen Familienarchiv.
Bezug: –
Druck: Friedr[ich] Wilhelm Seraphin: Aus den Briefen der Familie v. Heydendorff (1737-1853). In: Archiv des Vereins für siebenbürgische Landeskunde 25 (1894), 1, Nr. 101, S. 132f.

[Notiz des Kopisten am Anfang des Dokuments:] Baron Samuel v. Brukenthal an Michael von Heydendorff.

 

Hermannstadt den 26 November 1777.

Wohlgebohrner.

Euer Wohlgebohren werden vom Herrn Duldner[1] vernehmen, daß ich den Allerhöchsten Auftrag erhalten, ihne zu vermögen seinen zweyten Sohn bey die Patres Piarum Scholarum gleich dem Aeltern in die Lehre gehen zu laßen. Er wirft einen wichtigen Theil der bisherigen Unterlaßung auf seine Ehegattin.

Nachdem die Allerhöchsten Verordnungen so bestehen wie E Wgebohren wißen, so ist wohl kein Grund mehr übrig der die Frau Duldnerin hoffen laßen könte ihr bezeigtes Widerstreben werde den Erfolg haben, den sie wünschet. Vielmehr wird sie dadurch ihr u. ihres Mannes Unglück befördern, und selbst ihren Sohn nicht wenig Nachtheil verursachen. Ich höre sie habe das Zutrauen zu einem dasigen Geistlichen Herrn Gunesch[2]. Ich bitte E. Wgebohren ihn zu sich kommen zu laßen u. ihn dahin zu vermögen, daß er der Frau Dulderin ihren unzeitigen und unnützen Widerstand ausrede, ihr die Folgen davon eröfnen u. die Wirckung die solche selbst auf ihren Sohn haben wird u. haben muß zeige, und sie dadurch bewegen möge den Allerhöchsten Befehl gutwillig zu befolgen. [S. 2] Ich bitte Euer Wohlgebohren ferner, mir von dem guten Erfolg, den ich mir davon verspreche, eine solche Nachricht zu geben, von dem ich den Allerhöchsten Auftrag gemäß weitern Gebrauch machen könne. Der ich mit besondrer Achtung verharre

Euer Wohlgebohrn
gehorsamer Diener
Fr. v. Brukenthal

[Notiz des Kopisten am Ende des Dokuments:] Aus dem Original im v. Heydendorffschen Familienarchiv.

 


[1] Nicht näher identifizierbar.

[2] Johann Traugott Gunesch.

 


Download des PDF-Dokuments

 

Empfohlene Zitierweise:

Quellen zur Geschichte Samuels von Brukenthal. Aus dem Nachlass von Georg Adolf Schuller, hg. von Konrad Gündisch und Jonas Schwiertz, 2022.
URL:  https://siebenbuergen-institut.de/1777-11-26-1 (Stand: 10. März 2022).

© Arbeitskreis für Siebenbürgische Landeskunde e.V.

Alle Rechte vorbehalten.

Scroll to Top